Rosenmontagszug 2020

Es sollte also nicht sein. Schon Samtagsabend folgten stündlich ein Blick auf die Wetterprognose. Regen und starker Wind wurden vorausgesagt, hoffentlich konnte der Zug Sonntags überhaupt starten. Da bis morgens keine Absage erfolgte und es auch trocken war, machten wir uns alle mit weiß geschminkten Gesichtern voller Vorfreude auf den Weg zum Aufstellplatz. Unterwegs erwischte uns dann doch schon die ein oder andere Windböe und ließ unsere Hüte über die Straße fliegen. Das würde ja spannend werden....
Während wir fertig geschminkt wurden, kam dann die enttäuschende Absage. Das gab es noch nie, der Schull- und Veedelszoch wurde aufgrund des Tiefs „Yulia“mit starken Sturmböen abgesagt.
Da wollten wir das erste Mal Sonntags mitlaufen und dann so etwas. Die Enttäuschung stand jedem ins Gesicht geschrieben, aber wenn man sich die ersten Fotos von einem auf einen Karnevalswagen umgestürzten Baum und abgerissenen Verkleidungen ansah, eine nachvollziehbare und richtige Entscheidung.
Wir machten kurzerhand das Beste draus und überbrückten die Zeit mit einer spontanen Party bei einer DreimolvunHätze Familie zu Hause. Schön, dass wir hier noch zusammen bei Kölsch, warmen Tee und Muzen zusammen feiern konnten, bevor es dann um drei zu unserer Stammkneipe Petersberger Hof ging.

Wir erfuhren von der Zugleitung, dass als Trostflaster zwei Vereinsmitglieder auf dem Rosenmontagszug mitgehen durften.
Diese traumhafte Erfahrung sind hier festgehalten:
Hier zum Filmclip.
Ziel: In einem anderen Jahr, werden wir bei diesem tollen Zug mit dem gesamten DreimolvunHätze e.V. mitgehen.
IMG_2505
Jakob und Alo vertraten den Verein voller Freude auf dem Rosenmontagszug.


Rosenmontag